Eurydice-Bericht zu Erwachsenbildung in der EU

Die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) hat im Februar 2015 einen umfangreichen Bericht in englischer Sprache zur Erwachsenenbildung in 32 europäischen Staaten (EU + Island, Lichtenstein, Norwegen und Türkei) vorgelegt, der v.a. Fragen zum Zugang zu den Angeboten für arbeitsmarktferne Personen und zur Motivierung der Zielgruppen untersucht. Im Bericht werden anhand spezifischer Indikatoren Schlüsselpolitiken verglichen, um evidenzbasierte Politik zu unterstützen. Hauptdatenquelle sind aktuelle Informationen des Eurydice Netzwerks, das 2013 geschaffen wurde und Analysen zu europäischen Bildungssystemen und -politiken erstellt. Daneben sind internationale Statistiken und Forschungsergebnisse eingeflossen. Die verfügbaren Statistiken zeigen, dass rund jeder vierte Erwachsene in der EU im Alter von 25 bis 64 – das sind rund 70 Millionen Menschen - keine Schulbildung über dem Niveau der unteren abgeschlossen Sekundarausbildung haben.

  • Darin enthalten sind rund 20 Millionen Menschen, die das Bildungssystem mit nicht mehr als einer Grundschulausbildung verlassen haben.
  • Rund 80% der Erwachsenen, die nicht in Bildung und Ausbildung teilnehmen, äußern kein Interesse in organisierten Lernaktivitäten.
  • Die Ergebnisse von Eurydice zeigen, dass für Erwachsene mit geringen Grundfertigkeiten oder unzureichende Qualifikationen,  es Unterstützung und politische Maßnahmen in den Ländern vorhanden sind. Diese sind meist Teil der Bildungs- oder Arbeitsmarktpolitik.
  • Obwohl Grundsatzdokumente häufig explizite Verweise auf die Förderung des Zugangs zu Bildung und Schulung für verschiedene gefährdete Gruppen der Lernenden darlegen,  beziehen diese Dokumente sich nur selten auf bestimmte Ziele die erreicht werden sollen.
  • Dies wirft die Frage auf, ob die Strategien der Länder und politischen Agenden eine echte Möglichkeit haben, das lebenslange Lernen für gering qualifizierte Erwachsene und andere gefährdete Gruppen zu verbessern. Laut Eurydice muss dieser Bereich daher weiter untersucht werden.

Bericht: http://eacea.ec.europa.eu/education/eurydice/documents/thematic_reports/179EN.pdf

Highlights des Berichts: http://eacea.ec.europa.eu/education/eurydice/documents/thematic_reports/179EN_HI.pdf