Erasmus + Tagungen zu benachteiligten Gruppen in Leipzig und Köln

Am 14.09.2015 findet in Leipzig und am 27.10.2015 in Köln die zweite Impulstagung zum EU-Bildungsprogramm Erasmus+ (2014-2020) zur Förderung von benachteiligten Zielgruppen und die Verbesserung ihrer Bildungschancen, einem Kernziel des EU-Programms, statt. Organisiert wird die Tagung von den vier für die Umsetzung des Programms in Deutschland zuständigen Nationalen Agenturen (JUGEND für Europa, Nationale Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung, Kultusministerkonferenz Pädagogischer Außendienst und Deutscher Akademischer Dienst).

 

Die Veranstaltung besteht aus Arbeitsgruppen zur Information und Beratung zum Erasmus+ Programm sowie aus Workshops zu den folgenden Themen:

  • Migration und Integration: Bildungserfolg von Einwanderern und Flüchtlingen unterstützen;
  • Inklusives Lernen: Die richtigen Voraussetzungen für das gemeinsame Lernen von Lernenden mit und ohne Behinderung;
  • Prävention von Schulversagen und Bildungsabbruch: Unterstützung schaffen für junge Menschen mit Lernschwierigkeiten und aus benachteiligten sozioökonomischen Verhältnissen;
  • Aus- und Fortbildung von Lehrkräften und Fachkräften: Vorbereitung auf den Umgang mit benachteiligten Gruppen in formellen und informellen Lerngruppen;
  • Erasmus+: Einführung in Programmaktionen, geförderte Aktivitäten und Antragsverfahren nach Bildungsbereichen.

Zudem sieht das Programm einen wissenschaftlichen Vortrag zu Forschungsergebnissen und Empfehlungen für praxisbezogene Projekte in Europa vor.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Akteure in den Bereichen Schule, Hochschule, Berufsbildung, Erwachsenenbildung und Jugendarbeit.

Leipzig-Anmeldung am 14.09.2015: erfolgt über die Nationale Agentur im Pädagogischen Außendienst und ist bis zum 09.08.2015 über diesen Link möglich.

Köln-Anmeldung 27.10.2015:  erfolgt über die Nationale Agentur JUGEND für Europa und ist über diesen Link möglich.