Fachtagung "Europäische Bildungsarbeit: EU-Förderung verstehen und verbessern, Projekte entwickeln“ am 25. und 26. April 2016 in Brüssel

HINWEIS:

Diese Fachtagung musste vom Veranstalter kurzfristig abgesagt werden. Auf Grund der Einschränkungen, die sich aus der Situation am Brüsseler Flughafen ergaben, konnte nicht garantiert werden, dass die Teilnehmenden ordnungsgemäß an- und abreisen hätten können.

Europa steht vor diversen Herausforderungen. Doch welchen Beitrag kann die katholische Jugend- und Erwachsenenbildung zur Weiterentwicklung einer europäischen Bürgerschaft leisten? Vor diesem Hintergrund kommt gerade dem Aspekt der Vernetzung und des Aufbaus von strategischen Partnerschaften eine tragende Rolle zu. Aufgrund dessen tauschen sich MultiplikatorInnen aus der Kinder- und Jugendhilfe sowie aus der Erwachsenenbildung über Herausforderungen für die EU-Bildungsarbeit mit EU-Entscheidungsträgern aus. EU-Fördermittel sind ein ausgezeichnetes Instrument, um  Vernetzungsmöglichkeiten anzubieten, damit europäische Ideen Wirklichkeit werden können. EU-Fördermittel müssen jedoch auch zugänglicher gemacht und Antragshürden abgebaut werden. Gerade in Zeiten mit einer hohen Anzahl an Euroskeptikern trägt viel EU-Bürokratie mit Sicherheit nicht zu einem guten Gelingen bei! Ziel der Veranstaltung ist, sich über Möglichkeiten der Vernetzung und des Aufbaus von strategischen Partnerschaften und bereichsübergreifenden Kooperationen in Europa zu informieren, speziell im Rahmen vom EU-Asyl-Migrations- und Integrationsfonds und dem Erasmus + Programm. Außerdem wird die vom katholischen Europabüro entwickelte Stellungnahme zu Erasmus +, JUGEND IN AKTION und GRUNDTVIG auf einer Podiumsdiskussion mit politischen EntscheidungsträgerInnen kritisch diskutiert werden. Anschließend werden in einer „Werkstatt“ erste Projektideen und Ansätze zur Implementierung der europäischen Dimension in der Jugend- und Erwachsenenbildung entwickelt.

Teilnahmegebühr:

  • 100,- Euro inkl. Übernachtung und Tagungsverpflegung. Für die Veranstaltung wird eine Förderung aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes beantragt. Reisekosten werden bis zu 51,-- € erstattet. Wir empfehlen für Reisende aus Deutschland die Nutzung des Europa-Spezial-Tickets für 39,-- € (einfach) bis Brüssel Midi, das Sie frühestens 91 Tage vor der Veranstaltung buchen können und sollten, damit Sie in den Genuss der maximalen Ermäßigung kommen.
  • Teilnehmende, die nicht aus den Trägerorganisationen des Europabüros stammen, zahlen einen nicht ermäßigten Teilnahmebeitrag in Höhe von 160 Euro. Fahrtkosten werden nicht erstattet. Teilnehmende, die das Übernachtungsangebot in Brüssel nicht in Anspruch nehmen, zahlen einen Beitrag von 30 Euro.

 Wir bitten uns schon bei der Anmeldung mitzuteilen, wer in der „Werkstatt“ ein Best-Practise Beispiel vorstellen   möchte.

Datum:             Montag, 25. April, 14:30 Uhr bis Dienstag, 26. April 2016, 15:30 Uhr

Veranstalter:      Europabüro für katholische Jugendarbeit und Erwachsenenbildung

Tagungsort:       Europäische Bischofskonferenz, 19, Square de Meeus, 1050 Brüssel

Hotel:                Hotel Monty: 101 Boulevard Brand Whitlock, 1200 Brussels

                        Hotel Sabina: Rue du N 78, 1000 Brussels

 25. April 2016:

14:30 - 15:00 Kaffeempfang

15:00 - 15:15 Einführung katholisches Europabüro (Frau Wind)

15:15 - 16:15 Vorstellen der Teilnehmenden, Erfahrungen mit EU-Fördermitteln

16:15 - 17:15 Europäischer Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (EU-Kommission/ Innen-und Justiz, Herr Schieffer)

17:15 - 17:30 Pause

17:30 - 18:30 Nationale Agentur für Bildung für Europa (Frau Bettray) 

18:30 - 19:30 Hotel beziehen

19:30 Abendessen Restaurant Rumaine

 

26. April 2016:

09:00 - 10:00 Europäischer Verband für Erwachsenenbildung (Frau Ebner)

10:00 – 10:30 Kaffeepause

10:30 – 11:00 Input zur Stellungnahme Erasmus+ des katholischen Europabüros (Frau Wind)

11:00 - 12:00 Panel Diskussion:

Diskussion zur Überarbeitung des Erasmus + Programmes (Mid-Term-Review) und zur generellen Ausrichtung der EU-Bildungspolitik aus Sicht katholischer Organisationen

  1. Europäische Föderation für katholische Erwachsenenbildung (Frau Hoffmeier)

  2. EU-KOM: Generaldirektion Bildung- Jugend (Herr France)

  3. Mitglied des Europäischen Parlaments: Frau Kammerevert (Herr Kunert)

  4. Bund der Deutschen Katholischen Jugend

  5. Leiter der Nationalen Agentur Bildung für Europa (Herr Fahle)

12:00 - 13:00 Mittagessen

13:00 - 14:00 Vernetzung zu EU-Projekten (Werkstatt)

  • Einführung durch Best Practise Beispiel(e): Markt der Möglichkeiten

  • Thematische Gruppenbildung, um erste EU-Projektideen auszutauschen (Integration, digitale Kompetenzen…)

14:00 – 15:00 MdEP Trüpel: Austausch zu bildungspolitischen Fragen im Ausschuss

15:00 - 15:30 Reflexion der Tagung, Verabschiedung der Teilnehmenden

 

Die Veranstaltung wird aus Mitteln des Kinder- und Jugendplan des Bundes und von Renovabis gefördert.