Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für Projekte gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und anderen Arten von Intoleranz (Ausschreibung)

Die Kommission schreibt im Zusammenhang mit dem EU-Programm Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft Zuschüsse für Projekte gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und anderen Arten von Intoleranz aus.

Die Frist für die Einreichung von Vorschlägen ist der 12.11.2014.

Ziel dieser Ausschreibung ist die Kofinanzierung von transnationalen Projekten, welche einen EU-weiten Mehrwert in der Bekämpfung von Intoleranz bieten. Die Ausschreibung ist in zwei Bereiche unterteilt:

 Bewährte Verfahren zur Vorbeugung und Bekämpfung von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und anderen Formen der Intoleranz (BEST)

 Unter diesem sind Maßnahmen zum gegenseitigen Lernen und zur Kooperation von bewährten Verfahren förderfähig. Dazu gehören kriminalrechtliche Fälle genauso wie andere Mittel. Für die Förderung von Projekten unter diesem Punkt stehen insgesamt 500.000 Euro zur Verfügung.

 Überwachung und Berichterstattung über hassmotivierte Straftaten und online Hassreden (HATE)

 Die förderfähigen Maßnahmen unter diesem Punkt sind insbesondere die Überwachung und Datensammlung zur Existenz rassistischer, fremdenfeindlicher oder homophober Webseiten in den Teilnehmerländern, der Austausch von bewährten Verfahren zwischen den Teilnehmerländern (inklusive Verfahren, welche auf anonyme oder online Hinweise basieren), die Entwicklung von Entwicklung von effizienten Berichterstattungsmechanismen, welche für Opfer von Hasskriminalität zugänglich sind und die Gründung von Netzwerken zum Informationsaustausch. Für die Förderung dieser Maßnahmen stehen insgesamt 3.850.000 Euro zur Verfügung. Antragsberechtigt unter dieser Ausschreibung sind öffentliche oder private Non-Profit Organisationen aus den EU-Mitgliedstaaten bzw. Island oder Lichtenstein. Die finanzielle Förderung durch die EU muss mindestens 300.000 Euro betragen, darf jedoch nicht höher als 80 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten sein.

Weitere Informationen:

http://ec.europa.eu/justice/grants1/calls/just_2014_rrac_ag_en.htm