Hospitationsprogramm für Fachkräfte aus Mittel- und Südosteuropa-Deadline: 31. Mai 2015

 

Die Bundeszentrale für politische Bildung und die Robert Bosch Stiftung vergeben 2015/2016 zum achten Mal im Rahmen des Programms Europa gestalten - Politische Bildung in Aktion Stipendien an junge Fachkräfte der politischen Bildung aus Bulgarien, Estland, Griechenland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, Tschechien, der Türkei, Ungarn und Zypern. Bis zu 16 Stipendiatinnen und Stipendiaten werden eingeladen, an einer deutschen Bildungseinrichtung zu hospitieren. Ziel des Programms ist es, den Austausch und die Vernetzung der politischen Bildung in Europa zu fördern.

Weiterlesen ...

Grundvig Award: Antragsfrist 3. Mai

Der Europäische Erwachsenenbildungsverband EAEA hat die diesjährige Ausschreibungsfrist für den Grundtvig Award verlängert. Interessierte können sich mit Projekten zum Thema „Erwachsenenbildung und Gesundheit“ bis zum 3. Mai für die Kategorien "European projects" oder "Projects from outside of Europe" bewerben. Die Projekte müssen eine innovative Kombination aus Erwachsenenbildung und Gesundheit darlegen. Außerdem müssen klare evidenzbasierte "Endprodukte" wie Berichte, Webseiten oder DVDs entstehen.

http://www.eaea.org/en/eaea/eaea-grundtvig-award/eaea-grundtvig-award-2015.html

BDKJ Haupversammlung verabschiedet Stellungnahme zur Europäischen Flüchtlingspolitik

Die Hauptversammlung des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) tagte vom Donnerstag, 16. April bis Sonntag, 19. April, auf der Burg Rothenfels (Bistum Würzburg). Die rund 100 Delegierten aus der ganzen Republik beschäftigten sich während der vier Tage mit einer Vielzahl von Anträgen. Das Europabüro für katholische Jugend- und Erwachsenbildung war auch vertreten und gab einen kurzen Impuls bezüglich des Erfolges non-formale Bildung auch im Transatlantischen Handlesbakommen (TTIP) zu schützen. In Bezug zur Europapolitik wurden 2 Stellungnahmen verabschiedet:

1. Europa braucht offene Grenzen:

Stellungnahme

2. Willkommen: Geflüchteten jetzt Perspektiven eröffnen

Beschluss

Deutsche Bischofskonferenz fordern Seenotrettung und sichere Zugänge für Flüchtlinge

Nicht nur der Bund der Deutschen Katholischen Jugend fordert die Politik dazu auf endlich Migrantinnen und Migranten einen sicheren, transparenten und fairen Zugang zum Asylsystem in der Europäischen Union zu gewährleisten und die Fluchtwege nach Europa zu öffnen. Angesichts des jüngsten Bootsunglücks vor der libyschen Küste erklären der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm:
"Wir brauchen sofort eine Seenotrettungsmission in europäischer Verantwortung. Ein Jahr lang hat die italienische Operation ‚Mare Nostrum‘ hier Vorbildliches geleistet. Für die FRONTEX-Mission ‚Triton‘ gilt dies nicht: Ihr Hauptzweck ist nicht die Rettung Schiffbrüchiger, sondern der Grenzschutz. Ihr Beobachtungsgebiet wurde stark eingeschränkt, die Finanzmittel begrenzt. Deshalb fordern wir mit Nachdruck, zu einem durchgreifenden Konzept der Seenotrettung zurückzukehren."

Pressemitteilung

Interest Group Lebenslanges Lernen im Europäischen Parlament gestartet: Das Europabüro für katholische Jugend- und Erwachsenenbildung ist in der Arbeitsgruppe vertreten

 

Am 16. April 2015 fand das erste Treffen der Interest Group Lebenslanges Lernen des Europäischen Parlaments statt. Das ist eine informelle Arbeitsgruppe von Mitgliedern des Europäischen Parlaments die sich mit Themen des Lebenlangen Lernens  beschäftigen möchten. Die Vorsitzende der Arbeitsgruppe ist Sirpa Pietikäinen von Finnland (EPP). EAEA, der Europäische Dachverband für Erwachsenenbildung und Eucis-lll, in denen u.a. die KEB, die AKSB und die FEECA vertreten sind, koordinieren die Interessensgruppe. Das Europabüro für katholische Jugend- und Erwachsenbildung ist in der Arbeitsgruppe vertreten. Beim ersten Treffen waren Julie Ward aus England (S+D), sowie Assistenten von folgenden EU-Abgeordnetenbüros anwesend: Krystyna Łybacka (S & D, ehemaliger Bildungsminister in Polen), Claude Rolin (EPP, Belgien), Milan Zver (Slovenien, EPP), MEP István Ujhelyi  (Ungarn, S&D).