EU-Förderung: Sensibilisierung und Bildung von Mädchen und Jungen zum Thema „Geschlechterspezifische Gewalt“

Innovative Kommunikations- und Bildungsstrategien sollen früh sensibilisieren und dadurch geschlechterspezifischer Gewalt, bereits in der Kindheit, entgegenwirken sowie Respekt gegenüber den Grundrechten und der Geschlechtergleichheit fördern. Es sollen eine oder mehrere der folgenden Aktivitäten gefördert werden: Bildungs- und Sensibilisierungsmaßnahmen (z.B. Kampagnen, Ausstellungen, Seminare), Kapazitätsaufbau und Schulungen für Fachleute, einschließlich für Lehrer/innen und Lehrerausbilder/innen und Freiwillige. Die Mindestantragsumme beträgt 75.000€; eine Obergrenze ist nicht angegeben. Insgesamt sollen in diesem Aufruf 2 Mio. € zur Verfügung gestellt werden. Die Kofinanzierungsrate soll bei 80% liegen, die restlichen 20% müssen vom Antragsteller aus eigenen oder anderen Mitteln (keine weiteren EU-Mittel) gedeckt werden. Die Projektlaufzeit ist auf 24 Monate begrenzt.

Antragszeitraum: 24. 11. 2016 - 8. 03. 2017

 Die Antragstellung geschieht im transnationalen Konsortium mit Einrichtungen aus mindestens zwei Programmländern. Antragsteller müssen öffentliche oder nicht-gewinnorientierte privatrechtliche Einrichtungen mit Sitz in einem Programmland oder internationale Organisationen sein. 

Weitere Informationen und Antragsunterlagen:

http://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/opportunities/rec/calls/rec-vaw-ag-2016.html#c,topics=callIdentifier/t/REC-VAW-AG-2016/1/1/1/default-group&callStatus/t/Forthcoming/1/1/0/default-group&callStatus/t/Open/1/1/0/default-group&callStatus/t/Closed/1/1/0/default-group&+identifier/desc