Kapazitätsaufbau im Bereich „Kinderschutz und Rechte von Kindern“ für Fachleute in den Bereichen Asyl und Migration

Ziel ist es, Fachkräfte im Bereich „Asyl und Migration“ in der Arbeit mit Kindern im Hinblick auf die Rechte aller Kinder in Migrationsprozessen innerhalb der EU zu stärken. Antragsteller in diesem Aufruf müssen darstellen, wie ihr Projekt die Herausforderungen und Lücken der transnationalen Kooperation und Koordination, interdisziplinär und behördenübergreifend, aufgreift. Die Mindestantragsumme beträgt 100.000 €; eine Obergrenze ist nicht angegeben. Insgesamt sollen in diesem Aufruf 3.1 Mio. € zur Verfügung gestellt werden. Die Kofinanzierungsrate soll bei 80% liegen, die restlichen 20% müssen vom Antragsteller aus eigenen oder anderen Mitteln (nicht EU-Mittel) gedeckt werden. Die Projektdauer ist auf 24 Monate begrenzt.

 Antragszeitraum: 13.09.2016 - 13.12.2016

 

Folgende zwei Prioritäten wurden festgelegt:

  • Kapazitätsaufbau im Bereich familienbasierter Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Migranten/innen
  • Kapazitätsaufbau und Kooperationsmechanismen für Vormünder von unbegleiteten minderjährigen Migranten/innen

Die Antragstellung geschieht im transnationalen Konsortium mit Einrichtungen aus mindestens vier Programmländern. Antragsteller müssen öffentliche oder nicht-gewinnorientierte privatrechtliche Einrichtungen mit Sitz in einem Programmland oder internationale Organisationen sein.

 Weitere Informationen und Antragsunterlagen:

 http://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/opportunities/rec/topics/20053-rec-rchi-prof-ag-2016.html