European Social Fund

Der Europäische Sozialfonds (ESF) unterstützt die Mitgliedstaaten maßgeblich bei der Förderung von Beschäftigung und sozialer Eingliederung. Kennzeichnend für die künftige ESF-Förderung ist die enge Ausrichtung an der europäischen Wachstums- und Beschäftigungsstrategie "Europa 2020".

 

Die ESF-Konditionen in Deutschland werden im nationalen Rahmenplan bzw. den "Operationellen Programme"“ von Bund und Ländern definiert, die sich allerdings derzeit noch im Abstimmungsprozess befinden. Die Ziele werden sich aber an den Vorgaben der ESF-Verordnung orientieren. Zu ihnen zählen:

  • Förderung der Beschäftigung und der Mobilität der Arbeitskräfte;
  • Investitionen in Bildung, Kompetenzen und lebenslanges Lernen;
  • Förderung der sozialen Eingliederung und Bekämpfung der Armut;
  • Verbesserung der institutionellen Kapazitäten und effizientere öffentliche Verwaltung.

Mindestens 20 Prozent der ESF-Mittel sollen für Maßnahmen zur sozialen Eingliederung verwendet werden, um die Jugendarbeitslosigkeit zu bekämpfen und die am meisten benachteiligten Gruppen wie zum Beispiel Migranten gezielt zu fördern. Außerdem kann der ESF künftig auch für Materialausgaben im Zusammenhang mit Investitionen in Sozial- und Humankapital in Anspruch genommen werden können.

Was die Förderinstrumente angeht, so fordert die Kommission verstärkt innovative Kombinationen aus Zuschüssen und Darlehen. Diese Finanzierungsformen sollen auch auf neue Bereiche ausgeweitet werden wie z.B. lokale Entwicklung, lebenslanges Lernen oder Mobilitätsmaßnahmen. Mit den einzelnen Mitgliedstaaten werden so genannte Partnerschaftsabkommen abgeschlossen, in denen die beiderseitigen Verpflichtungen festgelegt sind.



Antragsberechtigte

Finanzielle Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds können auch Nichtregierungsorganisationen, Wohlfahrtsverbände sowie Sozialpartner erhalten, die im Bereich Beschäftigung und soziale Eingliederung aktiv sind. Die Vergabe richtet sich nach Kriterien, die in den ESF-Richtlinien und den ESF- Förderprogrammen des Bundes und Länder festgelegt sind.


Ansprechpartner und Adressen

Europäische Kommission
Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration
Referat F2: Deutschland, Österreich, Slowenien, Kroatien
Adam Pokorny
Rue de la Loi 200
B-1049 Brüssel
Telefon: 0032/ 2/ 2963988
Telefax: 0032/ 2/ 2995918
E-Mail: adam.pokorny(at)ec.europa.eu
Internet: http://ec.europa.eu/esf

Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Referat EF 1 Europäischer Sozialfonds
Herr Arnold Hemmann
Rochusstr. 1
53123 Bonn
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.esf.de
Bürgertelefon ESF: 030/ 221 911 007

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Peter Grönwoldt
Referat 321
53170 Bonn
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Wilhelm Teuber
Referat 105
10177 Berlin
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!