Positionspapier zur Jugendgarantie

Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit fordert eine Ausbildungsgarantie für alle Jugendlichen in Deutschland. Nur so sei eine angemessene nationale Umsetzung der EU-Jugendgarantie gewährleistet, so der Kooperationsverbund in seinem am 8. April vorgelegten Positionspapier. Auch die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) hat an diesem Papier mitgearbeitet.   

 Mit der Jugendgarantie soll Jugendlichen nach höchstens vier Monaten Arbeitslosigkeit eine Beschäftigung, Lehrstelle oder Weiterbildung angeboten werden. So will man der EU-Jugendarbeitslosigkeit von ca. 24 Prozent entgegenwirken. "In Deutschland ist dabei weniger die Höhe der Quote entscheidend als die große Zahl junger Menschen, die langfristig ohne qualifizierte Ausbildung bleiben", so Walter Würfel, der Sprecher des Kooperationsverbundes. "Wir können uns nicht darauf zurückziehen, dass bei uns schon alles vorbildlich geregelt sei!" Hierzulande bleiben rund 14 Prozent eines jeden Altersjahrgangs langfristig ohne anerkannte berufliche Qualifikation.

Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit sieht in einer verbindlichen Ausbildungsgarantie für Jugendliche die Chance auf eine echte Verbesserung für die Betroffenen. „Alle jungen Menschen müssen die Möglichkeit haben, einen Ausbildungsplatz zu bekommen - und zwar durch kohärente Förderung und eine Ausbildungsgarantie“, so Würfel.

Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit stellte sein Positionspapier anlässlich der Konferenz der
Europäischen Kommission vor, die am 8. April zur Jugendgarantie tagte. Gleichzeitig beschloss auch das Bundeskabinett die nationale Implementierung der Jugendgarantie.

Das Positionspapier „Was garantiert Europa der Jugend?“ steht hier zum Download zur Verfügung:
http://www.jugendsozialarbeit.de/ausbildungsgarantie

Im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit haben sich die Arbeiterwohlfahrt (AWO), die Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA) und die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS), die Bundesarbeitsgemeinschaft örtlich regionaler Träger der Jugendsozialarbeit (BAG ÖRT), DER PARITÄTISCHE Gesamtverband (DER PARITÄTISCHE), das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und der Internationale Bund (IB) zusammengeschlossen. Sein Ziel ist es, die gesellschaftliche und politische Teilhabe junger Menschen zu verbessern.